Polar RC3 GPS Uhr Test

admin 10. Oktober 2012 Kommentare deaktiviert

Test Polar RC3 GPS UhrIm Test wird die erste “vollwertige” GPS-Uhr von Polar, die RC3 GPS vorgestellt: Konnten die Laufcomputer von Polar bisher drahtlos mit einem optionalen GPS-Sensor gekoppelt werden, so wurde der GPS-Empfänger bei der Polar RC3 GPS erstmals in die Uhr.

Die für Freizeitläufer und Radsportler entwickelte Sportuhr lässt sich ein drahtlos mit einem Laufsensor fürs Indoor Training sowie mit Radsensoren zur Ermittlung der Trittfrequenz und Kadenz verbinden, dies geschieht mit dem 2,4-GHz-Funksystem W.I.N.D., ANT+ Sensoren anderer Hersteller werden nicht unterstütz. Da die RC3 GPS Uhr leider nicht wasserdicht ist, ist die Uhr nicht für Triathleten oder für Schwimmtrainings geeignet, duschen mit der Sportuhr dürfte jedoch kein Problem darstellen.

Die Funktionen der RC3 GPS kurz vorgestellt

Neben den selbstverständlichen Lauffunktionen wie die Anzeige der Geschwindigkeit, des Pace, AutoLapfunktionen und Intervallfunktionen stehen weitere Funktionen zur Verfügung. Über die “Smart Coaching” Funktion kann die Polar RC3 GPS im Test zunächst einen Fitnesstest vollziehen und errechnet auf Basis der gewonnenen Daten dann ein individuelles Trainingsprogramm. Über den “Running Index” lässt sich der Trainingsfortschritt klar nachvollziehen.

Polar Rc3 GPS Uhr test

Bild: Polar.

RC3 GPS Test: Datensynkronisation & Analyse

Um die ermittelten Lauf-, Puls-, Sensor- und GPS-Daten auszuwerten, steht bei Polar das Onlineportal Polarpersonaltrainer.com zur verfügung. Um die Daten von der Uhr auf die Homepage zu übertragen, muss zunächst die Polar WebSync Software installiert sein und ein Benutzerkonto angelegt werden. Die GPS Uhr wird per Micro-USB mit dem Computer Verbunden, die Daten dann übertragen. Im Test funktionierte das problemlos. Alternativ stehen die Daten auch im GPX-Format zur Verfügung und können so auch einfach zu Google Earth oder Openrunner exportiert werden.

Polarpersonaltrainer.com überzeugt in Bezug auf den Funktionsumfang und die Analysemöglichkeiten im Vergleich zu Garmin Connect noch nicht, hier ist jedoch zu Erwarten, dass Polar die Funktionen noch updatet.

Test der Akkulaufzeit der Polar RC3 GPS

Im Test können die von Polar gemachten Angaben zur Lebensdauer der Batterie bestätigt werden, die Sportuhr erreicht bis zu 12:00 Stunden bei eingeschaltetem GPS und gekoppeltem Pulssensor. Dieser Wert ist höher als die meisten vergleichbaren GPS-Uhren und sehr gut. Bei Bedarf kann ab einem gewissen Akkuladestand der GPS-Sensor automatisch abgeschalten werden. Geladen wird die RC3 GPS über das Micro-USB Kabel, in ca. 1 Stunde ist der Akku wieder zu 80% voll.

Fazit:

Die Vorteile der Polar RC3 GPS:

  • Sehr lange Batterialaufzeit
  • intuitive und einfache Bedienung
  • angenehm klein und dünn
  • einfacher Export der Lauf- und GPS-Daten per USB (Keine Ladeklemme wie bei Garmin!)
  • Erster ernsthafter Konkurrent zur Garmin Forerunner 110 oder 210
  • Die GPS Signalqualität ist sehr gut.

Verbesserungswürdig:

  • Kein barometrischer Höhenmesser
  • Nur Sensoren von Polar lassen sich koppeln (Keine Unterstützung von ANT+)
  • Pulssensor muss zusätzlich erworben werden, der Gesamtpreis ist somit höher.
  • Nicht wasserdicht (für Triathleten daher nicht geeignet!)
  • Analyseportal Polarpersonaltrainer.com ist nicht so leistungsfähig wie garminconnect.com

Polar-Rc3-Test

Fazit des Testes

Polar hat mit der RC3 GPS alles richtig gemacht: Man merkt, dass man sich bei der Entwicklung der RC3 GPS lange Zeit gelassen hat – dann aber ein ausgereiftes, fertiges und gut durchdachtes Produkt auf den Markt brachte. Ansonsten überzeugt die GPS-Uhr auf ganzer Linie, es gibt nichts auszusetzten! Absoluter Kauftipp! Man kann sich auf weitere GPS-Produkte von Polar freuen!

Copyright der Bilder: Polar.

Comments are closed.