Test: Suunto Ambit2

admin 12. Juli 2013 Kommentare deaktiviert

suunto ambit2 testDie Ambit2 GPS-Uhr ist das neue Flaggschiff des finnischen Herstellers Suunto. Die Sportuhr verfügt über so vielfältige Funktionen, dass mit der GPS-Uhr auf Knopfdruck Trainingsanalysen erstellt werden können, die noch vor wenigen Jahren nur im Profibereich mit erheblichem Technikaufwand möglich waren. Im nachfolgenden Testbericht ein kurzer Blick auf die Suunto Ambit2 GPS-Multisportuhr:

Varianten und Unterschiede

Von der Ambit2 gibt es zwei Grundversionen, hier die Unterschiede:

Ambit2 S

  • Batterie: 25 Stunden
  • Preis: Ab 349€
  • Triathlon-Version

 

Ambit2 (ohne S)

  • Batterie: 50 Stunden
  • Thermometer
  • Barometer
  • Preis: Ab 449€
  • Outdoor-Version

Bedienung

Trotz der “Wucht” an Sensoren und Analysewerkzeugen ist es Suunto gelungen, die Bedienung und Menüführung der Ambit 2 übersichtlich und intuitiv bedienbar zu gestalten. Die GPS-Uhr verfügt über eine klare Menüstruktur, die einzelnen Menüpunkte und Elemente sind logisch und klar angeordnet. So gelingt die Bedienung nach kurzer Einlernphase ohne Probleme. Alternativ können komplexere Einstellungen auch über das Onlineportal Suunto Movescount vorgenommen werden.

Fazit: Vorbildlich und sehr gut!

ambit 2 test

Verarbeitung, Haltbarkeit und Qualität der GPS-Uhr

Die Suunto Ambit2 und Ambit2 S ist sehr teuer. Entsprechend darf man erwarten, dass die GPS-Uhr auch möglichst robust und langlebig ist. Die Verarbeitung der GPS-Triathlonuhr wirkt im Vergleich zu anderen GPS-Uhren hochwertiger. Knöpfe aus Metall, kratzfestes Hartplastik und bruchsicheres Glas überzeugen. Das Gehäuse der Ambit2 ist wasserdicht bis zu einer Tiefe von 50 Metern bzw. 5 Bar. Leider hatte der äußere Metallring der Ambit2 S im Test sehr schnell einige kleine Kratzer im Lack. Diese schränken die Funktion der GPS-Uhr zwar in keiner Weise ein – sind aber dennoch unnötig. Mit der Ambit2 Sapphire hat Suunto eine besonders robuste (und kratzfeste) Version der Ambit im Angebot – diese ist mit einem Preis von 599€ jedoch unverschämt teuer.
Fazit: Verarbeitung + Qualität sehr gut, Lackkratzer unnötig.

Test: GPS-Empfangsgeschwindigkeit und Genauigkeit

Ohne Zweifel: Die Ambit2 ist die bislang schnellste GPS-Uhr im Test. Im ersten Test dauerte es nur ca. 40 Sekunden bis das GPS-Signal gefunden wurde. Bei einem erneuten Test sogar nur 1-2 Sekunden. Im Vergleich zur ersten Version der Ambit konnte die Geschwindigkeit nochmals spürbar erhöht werden.
In Bezug auf die Genauigkeit wurden keine Unregelmäßigkeiten, Signalschwankungen oder erkennbare Abweichungen erkannt.

Fazit: Die Suunto Ambit2 ist für uns die neue Referenz. Gerüchteweise soll die neue TomTom Multisport GPS-Uhr jedoch noch schneller sein!

Test: Akku – Wird gehalten, was versprochen wird?

Die Batterie der Ambit2 soll gemäß Suunto im GPS-Betrieb bis zu 50 Stunden halten, der Akku der Ambit2 S bis zu 25. Dies klingt zunächst viel – allerdings beziehen sich die Werte auf 1 Messung pro Minute. Beim Laufen, Radfahren oder Schwimmen sollte 1 Messung in der Sekunde erfolgen. Dann sinkt auch die Laufzeit der GPS-Uhr erheblich, im Test hielt die Ambit2 S ca. 8 Stunden durch, die Ambit2 soll 16 Stunden halten. Allerdings hängt die Laufzeit stark von den verwendeten Sensoren und der individuellen Nutzung der Multisportuhr ab.
Fazit: Im Vergleich zur Konkurrenz sehr gut!

Zusätzliche Sensoren

Per Funk lässt sich die GPS-Uhr mit weiteren Sensoren verbinden. Die Ambit2 unterstützt das weit verbreitete ANT+ – Protokoll, damit können Pulsgurte, Schrittzähler, Kadenz-Sensoren und Powermeter mit der Uhr verbunden werden. Der Funktionsumfang lässt sich so nochmals deutlich erweitern.

Für wen lohnt sich die Ambit2 GPS-Uhr?

Es gibt deutlich günstigere GPS-Uhren als die Ambit2. Worin liegt der besondere Vorteil der GPS-Multisportuhr?

Laufsportler

Pace, Geschwindigkeit, Kalorien (…) – die Suunto Ambit2 kann fast alles, was auch die Konkurrenz von Polar und Garmin kann. Das Besondere im Vergleich zur Konkurrenz ist die “Fused-Speed” Funktion der Ambit2: Dabei werden Unterbrechungen im GPS-Signal mit den Daten des Beschleunigungssensors ausgeglichen, sodass keine Lücken in der Aufzeichnung entstehen und eine höhere Genauigkeit erreicht wird. Im Test funktionierte das z.B. in einem Tunnel sehr gut. Schlecht ist der Intervall-Modus der GPS-Uhr, hier sind andere GPS-Uhren besser.

Radsport

suunto ambit2 bike

Die Ambit2 beherrscht was man von einer teuren GPS-Uhr erwartet. Nur wenige GPS-Uhren sind in der Lage, Powermeter, die der Wattanalyse beim Radfahren dienen, zu koppeln und die Daten entsprechend auszuwerten. Damit gehört die Ambit2 zur Topklasse.

Schwimmen

Im Bereich der GPS-Uhren beherrscht nur noch die Garmin Forerunner 910XT eine vergleichbare Auswertung der Schwimmdaten. Schwimmstil, Schwimmbahnen, Armzüge und Schwimmdistanz werden von der GPS-Uhr zuverlässig gemessen – und das auch im Hallenbad, ohne GPS-Empfang. Dabei greift die Ambit2 auf die Daten des internen Beschleunigungssensors zurück. Im Test funktioniert die Schwimmdatenauswertung sehr gut!

Outdoorsport

Wegpunkte können gesetzt und annavigiert werden, Routen lassen sich aufzeichnen und annavigieren, ein 3D Kompass stellt Navigationsdaten zur Verfügung. Die Höhenmessung funktioniert bei der Ambit2 S per GPS-Signal, die Ambit2 nutzt ein zusätzliches Barometer. Allerdings können keine Kartendaten wie z.B. auf der Garmin Fenix angezeigt werden.

Fazit: Für reine Lauf- oder Radsportler gibt es sicherlich günstigere Alternativen, sobald Schwimmen auf dem Programm steht wird es interessant. Die große Stärke der Ambit2 liegt in der Vielseitigkeit der GPS-Uhr. Die Ambit2 ist daher die perfekte Uhr für Multisportler und Triathleten.

Fazit zur Ambit2 GPS-Uhr

Teure aber qualitativ hochwertige GPS-Uhr. Für reine Laufsportler etwas überdimensioniert, ideal für Multisportler.

 

Comments are closed.